Das Favoriten Festival findet in diesem Jahr unter besonderen Umständen statt. Deshalb bitten wir Sie, unsere Hygieneregeln und Ticketinformationen aufmerksam zu lesen und bei Ihrem Besuch zu berücksichtigen.

Link zu den Hygieneregeln und Ticketinformationen

Do, 10.09.2020

Veranstaltungen

Eine Schuladenbesitzerin wird in ihrem Geschäft portraitiert

Die Ausstellung Arbeit am Apparat versammelt künstlerische Positionen, die es sich zur Aufgabe machen, die Strukturen, in denen wir agieren, zu verschieben.

Mehr erfahren

Zwei Bühnenarbeiterinnen kleben etwas auf dem Boden der Bühne ab

Das feministische Kollektiv Swoosh Lieu lädt zum Tanz mit 4 Bühnenarbeiterinnen und verschiebt das unsichtbare Tun hinter der Bühne ins Rampenlicht.

Mehr erfahren

Zwei PerformerInnen in roten Overalls auf einer dunklen Bühne mit Rastermotiv

Zwischen Musik, Tanz und Medienkunst – zwischen Vergangenheit und Gegenwart - entspinnt WHY NOT? neue globale Netze und überschreibt alte Systeme.

Mehr erfahren

Zwei halbnackte Männer umschlingen den Nacken des anderen im Kampf

Die Zeichen deuten auf Yağlı Güreş hin, türkisches Öl-Wrestling. caner teker baut hypermaskuline Räume auf, um geltende Normen zu durchbrechen, Platz zu schaffen für Verletzbarkeit.

 

Mehr erfahren

Fr, 11.09.2020

Veranstaltungen

Eine Schuladenbesitzerin wird in ihrem Geschäft portraitiert

Die Ausstellung Arbeit am Apparat versammelt künstlerische Positionen, die es sich zur Aufgabe machen, die Strukturen, in denen wir agieren, zu verschieben.

Mehr erfahren

Ellenbogen ausfahren, Kopfhörer aufsetzen und bereit machen für die Wohnungsbesichtigung – eine begehbare Hörspielinstallation am Ort des Geschehens.

Mehr erfahren

Das feministische Kollektiv Swoosh Lieu lädt zum Tanz mit 4 Bühnenarbeiterinnen und verschiebt das unsichtbare Tun hinter der Bühne ins Rampenlicht.

Mehr erfahren

Zwei Frauen halten ihre Hände als Rauten vor ihre Gesichter

Witches knüpft die Hexenverfolgung an das Aufkommen des Kapitalismus. Denn es sind seit jeher kapitalistische Verhältnisse, die die Konstruktion der Hexe erschufen. Wer sind die Hexen von heute – und wer verfolgt sie?

Mehr erfahren

Darsteller in Clubatmosphäre im Dunkeln am Pult

What are you feeling when you hear a breathing body? LOVE ME HARDER sucht nach einer queeren, fluiden Version männlicher* Erotik: How do we desire?

Mehr erfahren

Sa, 12.09.2020

Veranstaltungen

Vier Frauen blicken aus einem parkenden Auto

Lauscht den Arbeitserfahrungen von KFZ-Mechanikerinnen, Autohalterinnen oder Kalendermodellen in der feministischen KFZ-Werkstatt.

Mehr erfahren

Eine Schuladenbesitzerin wird in ihrem Geschäft portraitiert

Die Ausstellung Arbeit am Apparat versammelt künstlerische Positionen, die es sich zur Aufgabe machen, die Strukturen, in denen wir agieren, zu verschieben.

Mehr erfahren

Ellenbogen ausfahren, Kopfhörer aufsetzen und bereit machen für die Wohnungsbesichtigung – eine begehbare Hörspielinstallation am Ort des Geschehens.

Mehr erfahren

Mitwirkende stellen bekannte Videoarbeit in ihrer eigenen Küche nach

Ausgehend von Martha Roslers Videoarbeit „Semiotics of the Kitchen“ (1975) erschüttert dieses multimediale Langzeit-Re-Enactment-Projekt die Grundfesten des Kapitalismus aus der Küche heraus.

 

Mehr erfahren

Zwei Performerinnen sitzten auf dem Boden und begutachten etwas auf einen Projektor

Es staubt: Arbeit oder Ästhetik? äöü sezieren das Staubsaugerbeutel-Fabrikat Black Box und mit ihm unserer Alltagsleben.

Mehr erfahren

Die drei Tänzerinnen im Profil in einer Reihe

Mitreißende Tanzperformance über zeitgenössische jüdisch-orthodoxe und säkulare Frauenbilder und deren Hinterfragung.

Mehr erfahren

What are you feeling when you hear a breathing body? LOVE ME HARDER sucht nach einer queeren, fluiden Version männlicher* Erotik: How do we desire?

Mehr erfahren

Witches knüpft die Hexenverfolgung an das Aufkommen des Kapitalismus. Denn es sind seit jeher kapitalistische Verhältnisse, die die Konstruktion der Hexe erschufen und weibliches Wissen, sexuelle und ökonomische Selbstbestimmung verhindern. Wer sind die Hexen von heute – und wer verfolgt sie?

Mehr erfahren

So, 13.09.2020

Veranstaltungen

Menschen mit Kopfhörern schneiden gemeinsam Essen an einem Küchentisch

Ellenbogen ausfahren, Kopfhörer aufsetzen und bereit machen für die Wohnungsbesichtigung – eine begehbare Hörspielinstallation am Ort des Geschehens.

Mehr erfahren

Ausgehend von Martha Roslers Videoarbeit „Semiotics of the Kitchen“ (1975) erschüttert dieses multimediale Langzeit-Re-Enactment-Projekt die Grundfesten des Kapitalismus aus der Küche heraus.

 

Mehr erfahren

Vier Frauen blicken aus einem parkenden Auto

Lauscht den Arbeitserfahrungen von KFZ-Mechanikerinnen, Autohalterinnen oder Kalendermodellen in der feministischen KFZ-Werkstatt.

Mehr erfahren

Eine Schuladenbesitzerin wird in ihrem Geschäft portraitiert

Die Ausstellung Arbeit am Apparat versammelt künstlerische Positionen, die es sich zur Aufgabe machen, die Strukturen, in denen wir agieren, zu verschieben.

Mehr erfahren

Zwei Performerinnen sitzten auf dem Boden und begutachten etwas auf einen Projektor

Es staubt: Arbeit oder Ästhetik? äöü sezieren das Staubsaugerbeutel-Fabrikat Black Box und mit ihm unserer Alltagsleben.

Mehr erfahren

Ellenbogen ausfahren, Kopfhörer aufsetzen und bereit machen für die Wohnungsbesichtigung – eine begehbare Hörspielinstallation am Ort des Geschehens.

Mehr erfahren

Die drei Tänzerinnen im Profil in einer Reihe

Mitreißende Tanzperformance über zeitgenössische jüdisch-orthodoxe und säkulare Frauenbilder und deren Hinterfragung.

Mehr erfahren

Zwei halbnackte Männer umschlingen den Nacken des anderen im Kampf

Die Zeichen deuten auf Yağlı Güreş hin, türkisches Öl-Wrestling. caner teker baut hypermaskuline Räume auf, um geltende Normen zu durchbrechen, Platz zu schaffen für Verletzbarkeit.

 

Mehr erfahren

Mi, 16.09.2020

Veranstaltungen

Eine Schuladenbesitzerin wird in ihrem Geschäft portraitiert

Die Ausstellung Arbeit am Apparat versammelt künstlerische Positionen, die es sich zur Aufgabe machen, die Strukturen, in denen wir agieren, zu verschieben.

Mehr erfahren

Metamorphose bringt Kafkas Verwandlung und aktuelle Exilerfahrungen zusammen.
Im Anschluss Publikumsgespräch

Mehr erfahren

Eine ältere Tänzerin im Arbeiterkittel und eine jüngere posieren mit Rolator

Poetische multimediale Performance darüber, was jenseits von Effizienzdenken aus der Begegnung von jungen und alternden Körpern gewonnen werden kann.

Mehr erfahren

Do, 17.09.2020

Veranstaltungen

masallah

Tünay Önder vom migrantenstadl ruft zur Kanakisierung in die Nordstadt.

Mehr erfahren

Thomas Lehmen ruft zum ersten Oberhausener Arbeitslosenballett in Dortmund auf – und das verkündet: „Wir machen alles für unsere Stadt – sogar Kunst!“

Mehr erfahren

Mitglieder einer Performancegruppe im Chat

YOU ARE GROUP erkundet die Spannung zwischen Probe und Performance, Arbeit, Kunst und Produktionsmitteln: [work].

Mehr erfahren

Eine Schuladenbesitzerin wird in ihrem Geschäft portraitiert

Die Ausstellung Arbeit am Apparat versammelt künstlerische Positionen, die es sich zur Aufgabe machen, die Strukturen, in denen wir agieren, zu verschieben.

Mehr erfahren

Akkordarbeit im walb verbrannten Wald

Lecture-Performance zur Arbeit von Kulturschaffenden aus der Türkei/Anatolien/Mesopotamien im Ruhrgebiet.

Mehr erfahren

Das Schlaflabor lädt dazu ein, sich den Anforderungen zur Produktionssteigerung gemeinschaftlich zu widersetzen: im Forschen und Träumen, im Herstellen von Objekten und Situationen.

Mehr erfahren

Metamorphose bringt Kafkas Verwandlung und geteilte Exilerfahrungen zusammen.

 

 

 

Mehr erfahren

Eine ältere Tänzerin im Arbeiterkittel und eine jüngere posieren mit Rolator

Poetische multimediale Performance darüber, was jenseits von Effizienzdenken aus der Begegnung von jungen und alternden Körpern gewonnen werden kann.

Mehr erfahren

Fr, 18.09.2020

Veranstaltungen

Tünay Önder vom migrantenstadl ruft zur Kanakisierung in die Nordstadt.

Mehr erfahren

TeilnehmerInnen des Arbeitslosenballetts bei den Proben

Thomas Lehmen ruft zum ersten Dortmunder Arbeitslosenballett in Dortmund auf – und das verkündet: „Wir machen alles für unsere Stadt – sogar Kunst!“

Mehr erfahren

Eine Schuladenbesitzerin wird in ihrem Geschäft portraitiert

Die Ausstellung Arbeit am Apparat versammelt künstlerische Positionen, die es sich zur Aufgabe machen, die Strukturen, in denen wir agieren, zu verschieben.

Mehr erfahren

Mitglieder einer Performancegruppe im Chat

YOU ARE GROUP erkundet die Spannung zwischen Probe und Performance, Arbeit, Kunst und Produktionsmitteln: [work].

Mehr erfahren

Beeindruckendes Solo über die Neuverortung des Bauchtanzes im westlichen Tanzkanon.

Mehr erfahren

Das Schlaflabor lädt dazu ein, sich den Anforderungen zur Produktionssteigerung gemeinschaftlich zu widersetzen: im Forschen und Träumen, im Herstellen von Objekten und Situationen.

Mehr erfahren

Angetrieben von großem Unverständnis, verhandelt Saskia Rudat binäre Geschlechterboxen und Sexualitätsmythen mit Humor, Persönlichkeit und Rock’n‘Roll.

 

Mehr erfahren

Sa, 19.09.2020

Veranstaltungen

Thomas Lehmen ruft zum ersten Oberhausener Arbeitslosenballett in Dortmund auf – und das verkündet: „Wir machen alles für unsere Stadt – sogar Kunst!“

Mehr erfahren

Eine Schuladenbesitzerin wird in ihrem Geschäft portraitiert

Die Ausstellung Arbeit am Apparat versammelt künstlerische Positionen, die es sich zur Aufgabe machen, die Strukturen, in denen wir agieren, zu verschieben.

Mehr erfahren

masallah

Tunay Önder vom migrantenstadl ruft zur Kanakisierung in die Nordstadt

Mehr erfahren

Tänzerin Kilincel auf der Bühne mit selbstbewusster Geste

Beeindruckendes Solo über die Neuverortung des Bauchtanzes im westlichen Tanzkanon.

Mehr erfahren

Vernebelte Tiefgarage

Rotterdam Presenta arbeiten am Risiko und proben unter vollem Körpereinsatz den Unfall, den Fauxpas, den Moment der Karambolage.

Mehr erfahren

Das Schlaflabor lädt dazu ein, sich den Anforderungen zur Produktionssteigerung gemeinschaftlich zu widersetzen: im Forschen und Träumen, im Herstellen von Objekten und Situationen.

Mehr erfahren

Zwei Performer auf einer Bühne, im Hintergrund volle Regale

Ist der Mensch wirklich die Krone der Schöpfung? Eine performative Erforschung des Raums zwischen Natur und Gesellschaft.

Mehr erfahren

Angetrieben von großem Unverständnis, verhandelt Saskia Rudat binäre Geschlechterboxen und Sexualitätsmythen mit Humor, Persönlichkeit und Rock’n‘Roll.

 

Mehr erfahren

So, 20.09.2020

Veranstaltungen

Das Schlaflabor lädt dazu ein, sich den Anforderungen zur Produktionssteigerung gemeinschaftlich zu widersetzen: im Forschen und Träumen, im Herstellen von Objekten und Situationen.

Mehr erfahren

TeilnehmerInnen des Arbeitslosenballetts bei den Proben

Thomas Lehmen ruft zum ersten Oberhausener Arbeitslosenballett in Dortmund auf – und das verkündet: „Wir machen alles für unsere Stadt – sogar Kunst!“

Mehr erfahren

Eine Schuladenbesitzerin wird in ihrem Geschäft portraitiert

Die Ausstellung Arbeit am Apparat versammelt künstlerische Positionen, die es sich zur Aufgabe machen, die Strukturen, in denen wir agieren, zu verschieben.

Mehr erfahren

masallah

Tunay Önder vom migrantenstadl ruft zur Kanakisierung in die Nordstadt

Mehr erfahren

Szenenbild einer Oper in dem Menschen auf Spielgeräten sitzen

Eine Opernperformance über Arbeitslust und Arbeitsfrust, Arbeitsmythen und Arbeitshelden, Arbeitslosigkeit und Arbeitswahn.

Mehr erfahren

Vernebelte Tiefgarage

Rotterdam Presenta arbeiten am Risiko und proben unter vollem Körpereinsatz den Unfall, den Fauxpas, den Moment der Karambolage.

Mehr erfahren

Zwei Performer auf einer Bühne, im Hintergrund volle Regale

Ist der Mensch wirklich die Krone der Schöpfung? Eine performative Erforschung des Raums zwischen Natur und Gesellschaft.

Mehr erfahren